Istanbul Post

Beim Demokratieindex um 10 Stufen abgesackt

Die Türkei ist innerhalb des Demokratieindexes, der von der Zeitschrift The Economist berechnet wird, gegenüber dem Vorjahr um 10 Ränge auf Platz 110 abgerutscht. Im Türkei-Abschnitt des Indexes wird als wichtigen Grund für den Rückgang die ungenügende Kontrolle des Präsidenten im neuen System genannt. Auch wird darauf hingewiesen, dass die Türkei hohen Bedarf an ausländischem Kapital habe und auf Devisenbasis verschuldet sei. Deswegen sei das Land gegenüber Turbulenzen auf den globalen Finanzmärkten besonders empfindlich. Die Regierung versuche, den tiefen Einbruch zu verhindern, doch werde sie Mühe haben, das Vertrauen ausländischer Investoren zu gewinnen, kommentiert der Index-Bericht.

Zurück