Istanbul Post

Türkei wegen Ahmet Şık zum Schadenersatz verurteilt

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Türkei im Fall des ehemaligen Cumhuriyet Journalisten Ahmet Şık zu einem Schadenersatz von 16.000 Euro verurteilt. Das Gericht entschied, dass die Türkei die Meinungs- und Pressefreiheit von Ahmet Şık verletzt habe. Zu gleichem Urteil war das Gericht wenige Tage zuvor in der Sache der Cumhuriyet-Mitarbeiter gekommen und hatte der Türkei Schadenersatzzahlungen von 16.000 Euro pro Person verhängt. 15 Mitarbeiter und Journalisten der Tageszeitung Cumhuriyet, darunter auch Ahmet Şık, waren im November 2016 festgenommen und zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Zurück